Brandgefahr bändigen

Kreativität erzeugt Geistesblitze – und dass Blitze für Feuer sorgen können, ist allgemein bekannt und in puncto Innovationsmanagement durchaus gewünscht.
Nicht umsonst weisen Experten zurecht darauf hin, dass in dir brennen muss, was du in anderen entfachen willst. Wie auch sonst sollten Funken der Begeisterung überspringen können, damit sich Ideen in Köpfen multiplizieren?

Folglich geht es immer wieder um Motivation und Übertragung von Ideen auf andere tatkräftige Menschen, die mithelfen und zur erfolgreichen Innovation beitragen wollen. Spätestens hier beginnt sich allerdings die Komplexität solcher Prozesse abzuzeichnen.

Menschen beteiligen sich an interaktiven Innovationsprozessen aus
unterschiedlichen Motiven. Die Motive reichen von intrinsisch geleiteten
Anreizen wie Hobby, Vergnügen, Idealismus bis hin zur monetär
induzierten, extrinsischen Motiven (Zahlungen, Rabatte, Karriereperspektiven,
Bonusprogramme, Gratisprodukte, sonstige Vergünstigungen).
Viele Unternehmen setzen hierbei relativ wenig auf monetäre
Anreizmechanismen. Es ist jedoch eine Frage der Zeit, bis
die beteiligten Akteure den Wert ihres Beitrages für die Unternehmen
erkennen und entsprechende Gegenleistungen (auch monetärer
Art) erwarten, sofern ihre Idee umgesetzt wird. Aus einem anfänglichen
„Die interessieren sich ja für meine Ideen“― (Euphoriephase)
kann auch schnell ein „Die nutzen mich ja nur aus“― (Desillusionsphase)
werden. Um dauerhaft kreative Köpfe in den Innovationsprozess
zu integrieren, sind vor allem neue Anreizsysteme notwendig.

Quelle: dbresearch | Trendforschung | Die digitale Gesellschaft (pdf)

Für die gemeinsame Arbeit in Unternehmen ist es daher unbedingt erforderlich, sich immer wieder neu zusammenzusetzen – insbesondere abteilungs- und bereichsübergreifend, um das Know how verschiedenster Beteiligten zu bündeln und zielorientiert neu einzusetzen, um Innovationsprozesse zu initialisieren und nachhaltig erfolgreich zu halten.
Oder, um im Bild zu bleiben:
Es bedarf permanenter Aktivitäten, um ein wärmendes Feuer nutzbringend brennen zu lassen!

Genau derartige organisatorische Aufgabenstellungen verändern sich derzeit durch die Digitalisierung in einer bislang unbekannten Geschwindigkeit mit neuartigen Chancen und Risiken. Deshalb empfehle ich unbedingt die ausführliche Lektüre des verknüpften Trendreports – auch wenn diese Analyse schon wieder über drei Jahre alt und damit nicht mehr brandaktuell ist.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
9 ⁄ 1 =